2018-09-16-LVN-Team-Endkampf

Historische Titelverteidigung bei LVN-Team-Endkämpfen

Essen. Am vergangenen Sonntag gelang der Mannschaft der Altersklasse U16 erstmals in der Geschichte des ASC Düsseldorfs eine Titelverteidigung bei den LVN-Team-Endkämpfen. Nachdem bereits im letzten Jahr der Gewinn der Meisterschaft eine Überraschung war, staunten Eltern, Trainer und vor allem die Athleten selbst über den erneuten Sieg.

Vor allem, da man als Letzter auf der Meldeliste geführt wurde. Mit 8.642 Punkten sicherte sich die Mannschaft die Mitte des Podiums vor dem TSV Bayer 04 Leverkusen und der Startgemeinschaft Essen/Ruhr.

Der Tag begann mit einem durchwachsenen Weitsprung und einer Schrecksekunde. Während Leon Grünewald (TV Angermund) über sich hinaus wuchs und seine persönliche Bestleistung auf 5,43 m schraubte, konnten Moritz Piehl (5,23 m), Till Draxler (5,18 m) und Linus Feiten (5,02 m) nicht an die zuletzt gezeigten Weiten anknüpfen. Zudem verletzte sich Till Draxler beim letzten Sprung und fiel dadurch für die 80m Hürden und die 4 x 100 m Staffel aus. Moritz Piehl kam über die 80 m Hürden nach 12,35 Sek ins Ziel, Benjamin Roscher sammelte für die Mannschaft mit einer Zeit von 13,73 Sek 468 Punkte. Leander Meinken gelang eine neue persönliche Bestleistung von 14,35 Sekunden. Im anschließenden Sprint über 100 Meter sortierten sich Leon Grünewald (12,98 Sekunden) und Linus Feiten (13,02 Sekunden) auf den Plätzen 14 und 15 der Gesamtkonkurrenz ein.

 Mit dem Hochsprung begann die Sternstunde der Startgemeinschaft. Johan Richter (TV Angermund) sprang im zweiten Versuch über 1,52 m und sammelte wichtige Punkte. Joel Wireko gelang sogar erstmals ein Sprung über die 1,60 m. Mit dieser starken persönlichen Bestleistung zeigte er, dass seine Form von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende August noch mehr als da war! Ohne eine Erwärmung musste er den Kugelstoß-Wettkampf beginnen und schaffte es erneut über sich hinaus zu wachsen: Die Kugel landete im vierten Versuch bei 13,37 m- persönliche Bestleistung und der zweite Platz im Kugelstoßfeld. Nur einer stoß die Kugel weiter- und das war niemand anderes als Till Draxler! Gehandicapt durch eine schmerzende Leiste schaffte er es trotzdem noch die Kugel auf 14,37 m zu wuchten. Parallel zum Kugelstoß Wettkampf liefen die 800 m, wo die Athleten der Startgemeinschaft am Ende auf den Plätzen 3 und 6 der Gesamtkonkurrenz ankamen. Moritz Piehl gelang ein sehr starker 800 m Lauf, er kam nach 2:12,50 Min im Ziel an. Für die Überraschung des Tages sorgte jedoch Marius Schmalstieg, der in seinem erst dritten Wettkampf über 800 m seine persönliche Bestleistung um 9 Sekunden auf 2:14,95 Min runter schrauben konnte – unfassbar!

Nach diesen Disziplinen war die Startgemeinschaft auf einmal auf dem 3. Platz im Klassement, und der Ehrgeiz der Jungs war geweckt. Das Ziel war klar: die anstehende Staffel sollte unbedingt als Erste im Ziel sein. Trotz 30 Minuten Verzögerung waren alle hoch konzentriert und es gelang ein bärenstarker Auftritt der 4 x 100 m Staffel. Nach einem guten Wechsel von Startläufer Leon Grünewald auf Moritz Piehl zog dieser auf der Gegengeraden bereits an den ersten Staffeln vorbei. In der Kurve schaffte es Linus Feiten mit einem mutigen Sprint die Konkurrenz weiter zu attackieren, sodass er den Stab als Zweiter auf Schlussläufer Joel Wireko übergab, der wie entfesselt an der Staffel aus Leverkusen vorbei sprintete und nach 48,61 Sekunden die Ziellinie als Erster überquerte. Das ist mit Abstand die schnellste Zeit, die die Jungs in diesem Jahr auf die Bahn bringen konnten. Und auch die zweite Staffel um Benjamin Roscher, Leander Meinken, Richard Kuzaj und Ugo Ezeanya (TV Angermund) lief ein super Rennen und kam als zweite Staffel in ihrem Lauf ins Ziel! Vor dem abschließenden Speerwurf waren die Jungs dann auf den ersten Platz der Tabelle vorgerutscht. Die drei Speerwerfer Leon Grünewald, Johan Richter (beide TV Angermund) und Joel Wireko hatten nun die schwere Aufgabe, diese Führung zu verteidigen. Während Leon Grünewald einen guten Wettkampf mit 28,77 m beendete, gelang Johan Richter ein starker Wurf auf 33,66 m. Auch Joel Wireko zeigte die nächste gute Leistung an diesem Tag: Am Ende standen 34,89 m und damit 528 Punkte in der Ergebnistabelle.

Danach hieß es warten. Als letzte Siegerehrung des Tages wurde die männliche Jugend U16 geehrt. Als die Alemannia aus Aachen als Viertplatzierte aufgerufen wurde, war bereits die erste Freude groß in der Mannschaft – Wir sind wieder auf dem Podest! Dann wurde die Startgemeinschaft Essen/Ruhr nach vorne gebeten, und nur noch Leverkusen und wir warteten vor dem Siegerpodest. Als der TSV als Zweitplatzierter genannt wurde gab es einen riesen Freundenschrei in der ganzen Düsseldorfer Mannschaft – Titel verteidigt! Unerwartet! Unglaublich!

Die Trainer Antje Kirberg, Alexander Friedrich und Katrin Heyers wurden an diesem Tag durch die Nachwuchstrainer Luca Hammen und Elena Timmerberg tatkräftig unterstützt. Auch die anwesenden Eltern halfen, wo sie nur konnten, und es zeigte sich die wahre Stärke der Düsseldorfer Startgemeinschaft: der Teamgeist!

Text: Katrin Heyers